Die Kurzmeldung hierzu:

Moin moin,
Da ist sie wieder! Die berühmt-berüchtigte ABO-Falle! Und dann ist man selber auch noch betroffen!!!

Was ist das Problem?!

Bei der ABO-Falle behauten uminöse Firmen man hätte bei denen ein ABO abgeschlossen und solle nun z.B. 4,99 pro Woche bezahlen.
Dieses Geld wird vom Mobilfunkanbieter mit der Rechnung des Mobilfunkvertrages abgezogen – man merkt es also unter umständen erst 1 – 1,5 Monate später!
Betroffen sind vor allem Besitzer eines Mobilfunkvertrages – die Glücklichen mit einer Prepaid-Karte werden sehr schnell merken wenn ihr Guthaben aufgebraucht ist.

Wie kann ich mir davor schützen?!

Die Mobilfunkanbieter wie z.B. Telekom bieten die Möglichkeit eine Drittanbietersperre einzurichten: Danach können andere Firmen außer eurem Anbieter über den Vertrag kein Geld einfordern.
Leider wird die Möglichkeit dann auch für andere Dienste wie im Google Play Store zu bezahlen damit gesperrt!
Telekom-Kunden können unter der 2202 freundliche Callcentermitarbeiter erreichen, die diese Option aktivieren.
Bei den anderen Anbietern wird man unter folgenden Nummern geholfen:
Vodafone = 1212
o2 = 0800 33 999 33


 

Die persönliche Geschichte hinter der ABO-Falle:

FREITAG 15.08.2014
09:22: Rechnung der Telekom geht ein – 10 € höher als sonst!
10:10: leichte Irritation und Studie der Rechnung
10:13: SCHOCKSTARRE
10:15: Anruf bei der angegebenen Hotline und Erklärung das es keinen Vertrag gibt! Die Dame erklärt, das der Vertrag “ab sofort gekündigt” wurde
10:31: E-Mail an die E-Mailadresse der Firma M D mit der Erklärung das es keinen Vertrag gibt
10:48: EINE ANTWORT!! Huch das ging aber schnell.. eigentlich steht da aber nichts drin zu dem was ich geschrieben habe…
11:06: AW: AW: Nachricht an M D, dass es KEINEN VERTRAG GIBT!! Zurückforderung des Geldes!!
11:15: Weitere E-Mail in der ich erkläre, das es gar keine Kündigung geben kann (ÜBERRASCHUNG: Da es keinen Vertrag gibt) sondern das ich den Forderungen widerspreche
20:23: Ein Anruf beim Anbieter aktiviert die Drittanbietersperre – ab jetzt
20:53: Veröffentlichen des ersten Beitrags auf HB-Blog.de (Zeitstempel stimmt nicht)

Bis jetzt: Funkstille… Leider keine Antwort ob sie meinem Widerspruch widersprechen oder nicht – die machen wohl schon Wochenende..
Ergebnis: Viel Adrenalin verschüttet und richtig sauer!

Der Hintergrund:

In Apps und auf Internetseiten gibt es Werbung.. Das ist nichts neues

Nun gibt es Werbung bei der man nach einen Klick einen Vertrag abgeschlossen haben soll.. Dabei muss man angeblich auf “Kaufen”-Knöpfe geklickt haben (HAHA WER’S GLAUBT!!?!) und hat ein ABO am Hals.
Das Abo was SUPER TOLLE KLINGELTÖNE oder BILDER beinhalten soll (Bitte wo leben wir denn das man gott verdammte BILDER über ein ABO haben möchte?!?!?!?).
Der ganze Spaß kostet dann ca. 5 € / Woche und wird mit der Mobilfunkrechnung von Konto abgezogen.
Weil die Forderung mit der Rechnung kommt, kann es sein, dass das Abo schon 1,5 Monate läuft ohne das man etwas davon weiß.

DIE SPERRE

Unsere Bereitsteller von Handy und Internet bieten die Möglichkeit eine so genannte Drittanbietersperre zu aktivieren.
Dadurch kann keine andere Firma außer eurem Anbieter mehr Geld über diesem Weg von euch haben

Die Nachteile

Möchte man aktuell im Google Play-Store eine App kaufen, braucht man eine Kreditkarte.
Wenn man keine hat und sich auch keine virtueller auf irgend einer unseriösen Seite bestellen, bieten Telekom und o2 eine andere Möglichkeit:
Man kann die Apps über den Provider bezahlen.

Das funktioniert sehr schnell und einfach: Mit wenigen Klicks wird die App heruntergeladen, das Geld wird bezahlt.. alles super!

Hat man nun die Sperre aktiviert, funktioniert das nicht mehr!

Und nun?

Nachdem ich selber bezahlen durfte habe ich die Sperre aktiviert – das ist mir zu doof.

Ob man einen so großen Mehrwert darin sieht, muss jeder selber entscheiden…
Die Gefahr besteht aber immer!

 Was ich noch darüber denke

Ich bin fest davon überzeugt keinen Vertrag geschlossen zu haben – somit werde ich weiter Fordern, mein Geld zurück zu bekomme.

Zudem rege ich mich sehr darüber auf, das es Leute gibt die auf illegale Art und Weise ihr Geld verdienen und anderen damit schaden – das alles mit dem Segen der deutschen Rechtsprechung!

Ich kann mich noch daran erinnern, dass Kinder solche Abos bewusst abgeschlossen haben um auf dem Schulhof mit ihrem Nokia-Brocken die “coolsten” auf dem Schulhof zu sein.
Seit dem Smartphones die Welt erobert haben, sind die Gewinne der Firmen mit Sicherheit zurück gegangen.. Existenzen stehen auf dem Spiel aber diese Masche war – finde ich – noch nicht ganz in Ordnung!
Das wird dadurch noch schlimmer, wenn man unbegründet Forderungen stellt.

Moin moin,
Da ist sie wieder! Die berühmt-berüchtigte ABO-Falle! Und dann ist man selber auch noch betroffen!!!

Was ist das Problem?!

Bei der ABO-Falle behauten uminöse Firmen man hätte bei denen ein ABO abgeschlossen und solle nun z.B. 4,99 pro Woche bezahlen.
Dieses Geld wird vom Mobilfunkanbieter mit der Rechnung des Mobilfunkvertrages abgezogen – man merkt es also unter umständen erst 1 – 1,5 Monate später!
Betroffen sind vor allem Besitzer eines Mobilfunkvertrages – die Glücklichen mit einer Prepaid-Karte werden sehr schnell merken wenn ihr Guthaben aufgebraucht ist.

Wie kann ich mir davor schützen?!

Die Mobilfunkanbieter wie z.B. Telekom bieten die Möglichkeit eine Drittanbietersperre einzurichten: Danach können andere Firmen außer eurem Anbieter über den Vertrag kein Geld einfordern.
Leider wird die Möglichkeit dann auch für andere Dienste wie im Google Play Store zu bezahlen damit gesperrt!
Telekom-Kunden können unter der 2202 freundliche Callcentermitarbeiter erreichen, die diese Option aktivieren.
Bei den anderen Anbietern wird man unter folgenden Nummern geholfen:
Vodafone = 1212
o2 = 0800 33 999 33

Die Geschichte dahinter:

Ich wollte erstmal eine schnelle Warnung rausbringen – die persönliche Geschichte dahinter (die noch nicht ganz zu Ende ist) werde ich später online stellen.